• Montessori Kinderhaus"Sonnenschein"

AWO Montessori-Kinderhaus „Sonnenschein“

Das Montessori-Kinderhaus liegt in der Stadt Grimma im Stadtteil Grimma Süd, am Rand einer teilweise sanierten Wohnblocksiedlung und grenzt direkt an den Wald. Die Einrichtung wurde am 6. April 1981 als kombinierte Kindereinrichtung mit 90 Krippen- und 180 Kindergartenkindern eröffnet. 1989 erfolgte die Aufhebung der Trennung Krippe und Kindergarten. 1990 wurde die Kindertagesstätte die erste integrative Kindereinrichtung in der Region.

2006 wurde die Einrichtung zum Montessori-Kinderhaus „Sonnenschein“. 2017 erfolgte die energetische Sanierung des Kinderhauses. Seit 2020 werden die Sanitärbereiche saniert.

Es besteht ein großzügiges Raumangebot. Alle Räume sind groß und hell mit offenen Regalen, Bauteppichen, Kuschelecken und Rückzugmöglichkeiten für die Kinder.

Darüber hinaus gibt es zwei Bewegungsräume und ein Therapiezimmer für externe Therapeuten.

Der Garten ist parkähnlich angelegt und bietet mit ca. 7.500 m² viele Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten für Kinder.

Betreuungsumfang

4,5 Stunden bis 10,0 Stunden

Anzahl der Plätze
Krippe: 64 Kinder
Kindergarten: 115
davon Integrativplätze: 18

Öffnungszeiten

ganzjährig von 6.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Schließzeiten

Zwischen Weihnachten und Neujahr bleibt das Kinderhaus geschlossen. Weitere Schließtage sind möglich.
Zwei pädagogische Tage stehen dem Personal zur fachlichen Vertiefung zur Verfügung und werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Verpflegungsangebote

Gesunde Ernährung und die Förderung einer regelmäßigen und gesundheitsförderlichen Esskultur sind Voraussetzungen für die gesunde Entwicklung der Kinder.

Krippe: Frühstück, Mittagessen, Vesper
Kindergarten: Mittagessen, Frühstück und Vesper werden von zu Hause mitgebracht
Die Obstmahlzeit wird in Krippe und Kiga durch die Eltern mitgegeben.
Ganztägig wird den Kindern ungesüßter Tee und Mineralwasser angeboten.

Betreuungskosten

Die Betreuungskosten werden nicht vom Träger festgelegt, sondern von der Kommune. Die Elternbeiträge sind in einer Satzung festgeschrieben. Informationen dazu finden Sie unter www.grimma.de

„Die Aufgabe der Umgebung ist nicht, das Kind zu formen, sondern ihm zu erlauben, sich zu offenbaren.“ Maria Montessori

Innerhalb der Gruppenbereiche, in welchen mitunter teiloffen gearbeitet wird, gewähren wir Ihrem Kind eine „freie Wahl“ des Arbeitsplatzes, des Materials, des Zeitpunktes, der Zeitdauer und des Partners. Das Vertrauen auf den inneren Bauplan des Kindes, aus sich heraus zu sehen, was für seine Entwicklung notwendig ist, ist dabei besonders wichtig.

Mit dem ersten Tag im Kinderhaus leistet Ihr Kind Vorschularbeit. Für jedes Alter und Bedürfnis werden Angebote, Material und eine vorbereitete Umgebung zur Verfügung gestellt. In dieser kann sich Ihr Kind (weiter-) entwickeln. 

Das Leben im Montessori-Kinderhaus bietet Ihrem Kind eine Vielzahl an Gelegenheiten, eigene Entscheidungen zu treffen und sich und seine Bedürfnisse zu erforschen. Dies ist Voraussetzung dafür, dass es mit sich in Kontakt kommt, und spürt, was es gerade braucht. Dabei wird die Unterschiedlichkeit der Kinder respektiert, damit es sich seinem eigenen Rhythmus entsprechend entwickeln kann. Ihr Kind braucht neben dieser Freiheit Grenzen. Denn ohne Grenzen können wir nicht in Frieden zusammenleben. Die Kinder lernen, Grenzen des Anderen zu akzeptieren und Materialien sachgerecht zu nutzen. Grenzen gehören zum Leben und geben Halt und Sicherheit.

Es gibt 10 Gruppen, davon drei Krippengruppen und sieben Kindergartengruppen auf drei Etagen. Seit August 2018 arbeiten wir in altersgemischten Gruppen.

Google Maps

By loading the map, you agree to Google's privacy policy.
Learn more

Load map