Die Schulsozialarbeiterin Nadine Kummer in Bad Lausick gibt Lerntipps für die Zeit im Homeschooling.

  1. Arbeit und Pause wechseln sich ab

Nimm dir täglich fünfmal eine halbe Stunde Zeit für Schulaufgaben. Dazwischen machst du vier kurze Pausen.

2. Vormittags hast du noch Energie

Steh nicht zu spät auf. Um sieben oder halb acht ist sicher eine gute Zeit. Beginne nicht sofort mit der Schule -mach dir erstmal
etwas zu essen und werde richtig wach. Warte aber auch nicht zu lange! Der Vormittag ist eine gute Zeit zum Arbeiten, da bist
du noch nicht so ausgelaugt. Wenn du um neun startest, bist du bist du gegen Mittag fertig.

3. Flexible Stunden –feste Pausen

Da du in der Schule oft darauf warten musst, dass andere fertig werden, bist du allein häufig schneller als in der Gruppe. Plane
erstmal ein, eine Aufgabe schon nach dreißig Minuten zu beenden. Wenn du das nicht schaffst, machst du 45 Minuten
daraus. Spare dann aber nicht an den Pausen! Sonst wirst du auch in den Stunden danach länger brauchen, weil du
unkonzentrierter und weniger motiviert bist.

4. Lieber weglegen als überziehen

Nach 45 Minuten ist die Aufgabe noch nicht geschafft? Dann leg sie erstmal beiseite und fange nach der Pause mit etwas
Neuem an. Oft denkt man unterbewusst weiter darüber nach und es klappt später besser. Wenn du allein nicht auf die
Lösung kommst, bitte deine Eltern oder Lehrkräfte um Hilfe.

5. Überblick ist wichtig!

Beginne jeden Schultag mit einem fixen Blick ins Lernsax und auf die Homepage der Schule. Sind Aufgaben
hinzugekommen? Sieh sie dir erstmal nicht genauer an und drucke die Blätter noch nicht aus. Schreibe alle neuen
Arbeitsaufträge vorerst nur heraus.
Nutze dein Hausaufgabenheft als To-Do-Liste und schreibe dir heraus:

  • In welchem Fach hast du etwas auf?
  • Wo stehen die Aufgaben (Buch, Arbeitsblatt, Mail, …)?
  • Wann muss es fertig sein?
  • TIPP FÜR SPEZIeS: Gib jedem Fach eine eigene Farbe,
    dann findest du später die Aufgaben schneller wieder.

6. Dein Plan muss zu dir passen

Gestalte deinen Plan so, dass es dir leicht fällt, ihn zu schaffen:
Lege Fächer, die dir leicht fallen, auf den Mittag. Aufgaben, für die du dich mehr konzentrieren musst, machst du am Anfang
des Tages. Arbeite nicht ohne Pause an den Aufgaben und lass dir für eine einzelne Aufgabe nicht mehr Zeit! Gehe stattdessen
mehrere Aufgaben(schritte) nacheinander und mit kurzen Pausen dazwischen an.

Eine kleine Auflistung zum Downloaden:

Lernen organisieren

Spaß und Struktur für eine gute Motivation zum Lernen.docx