• Corona-Blog

Wir schaffen es gemeinsam durch die Coronakrise

Liebe Besucherinnen und Besucher,
liebe AWO-Freundinnen und Freunde,
liebe Mitglieder, liebe Eltern und Angehörige,

die vergangenen Wochen und Monate haben uns allen viel abverlangt. Unsere Einrichtungen waren und sind unmittelbar vom Corona-Virus und den vielen Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie betroffen.

Wir wollen Sie auf dem Laufenden halten und haben in den unten stehenden Kategorien zusammengefasst, was relevant und wissenswert ist. Wir bemühen uns, diese Seite so aktuell wie möglich zu halten. Diese Seite erhebt allerdings keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Ihr Daniel Schippan, AWO Geschäftsführer

Wir bemühen uns, diese Seite so aktuell wie möglich zu halten. Diese Seite erhebt allerdings keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Bitte beachten:

Sachsen hat einen „harten Lockdown“ ab 14. Dezember beschlossen. Auf Eltern kommt eine neue Herausforderung zu.
Dem Blog des SMK kann dazu Folgendes zum Thema Kitas/Horte derzeit entnommen werden:

Schulen, Schulinternate und Einrichtungen der Kindertagesbetreuung bleiben bis einschließlich zum 8. Januar 2021 geschlossen. In der Woche vor und nach den Weihnachtsferien (14. bis 18. Dezember 2020 sowie 4. bis 8. Januar 2021) befinden sich laut neuer Corona-Schutzverordnung die Schülerinnen und Schüler in häuslicher Lernzeit. Die Schulbesuchspflicht sei für diese Zeit aufgehoben. Für Schülerinnen und Schüler der Primarstufe (Grundschule und Förderschule Klassenstufe 1 – 4) sowie für Kita- und Hortkinder würde eine Notbetreuung angeboten. Kultusminister Christian Piwarz bittet um Verständnis für das restriktive Vorgehen bei der Notbetreuung und sagt: „Das Ziel des Lockdowns ist die Zahl der Kontakte auf ein absolutes Minimum zu beschränken, deshalb kann eine Notbetreuung nur für einen begrenzten Personenkreis angeboten werden.

  • Eine Notbetreuung kann demnach nur in Anspruch genommen werden, wenn beide Personensorgeberechtigten (oder der alleinige Personensorgeberechtigte) in einem systemrelevanten Beruf tätig und aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Gründe an einer Betreuung des Kindes gehindert sind.
  • Für bestimmte Berufsgruppen genügt es, wenn nur einer der Personensorgeberechtigten beruflich tätig ist und an einer Betreuung des Kindes gehindert ist.
  • Eine Notbetreuung ist auch möglich, wenn das Jugendamt eine drohende Kindeswohlgefährdung feststellt.

(Quelle: https://www.bildung.sachsen.de/blog/, Zugriff am 11.12.2020)

Hinweise zur Notbetreuung

Welche Berufsgruppen für die Notbetreuung in Frage kommen, können Sie der folgenden Liste entnehmen.

Wir bitten Sie, das Formblatt (siehe weiter unten „Nachweis für berufliche Tätigkeit“) ausgefüllt in Ihrer Kita abzugeben. Bitte denken Sie auch an die Arbeitgeberbestätigung. 

Liste der Berufsgruppen für Notbetreuung

(Zur Klärung von Einzelfällen hat die Landesregierung eine Hotline eingerichtet: 0800/1000214)

  • Sächsischer Landtag
  • Polizei
  • Justizvollzug
  • Gerichte und Staatsanwaltschaften
  • Notarinnen und Notare, Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte, Rechtliche Betreuerinnen und Betreuer im Sinne von § 1896 BGB zur Wahrnehmung von unaufschiebbaren Terminen
  • behördlich eingerichtete Krisenstäbe
  • Berufsfeuerwehr
  • freiwillige Feuerwehr, sofern Tagesbereitschaft besteht
  • Bergsicherungsbetriebe und Grubenwehren
  • Katastrophenschutz und Hilfsorganisationen
  • Opfer- und Gewaltschutzeinrichtungen
  • betriebsnotwendiges eigenes und beauftragtes Personal in Einrichtungen undBehörden des Freistaates Sachsen, des Bundes, der Bundeswehr, der sächsischen Kommunen und ihrer Verbände sowie der Bundesagentur für Arbeit
  • Telekommunikation, sicherheitsrelevante IT-Infrastruktur, Postdienstleistungen
  • Energieversorgung einschließlich Tankstellen und Mineralölunternehmen (Netzsicherstellung)
  • Wasserversorgung
  • Entsorgung (Abwasserbeseitigung, Abfallwirtschaft)
  • Öffentlicher Personennahverkehr, Schienenpersonennahverkehr, Energieversorgungsunternehmen, jeweils einschließlich zugehörigen Infrastrukturunternehmen
  • Binnenschifffahrt
  • Rundfunk, Fernsehen, Presse einschließlich Herstellung von Pressedruckerzeugnissen
  • Personal in Banken (einschließlich SAB) und Sparkassen, die mit der Bewältigung der Corona-Pandemie befasst sind.
  • Steuerberater und Wirtschaftsprüfer, die für die Bearbeitung von Entschädigungsanträgen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie erforderlich sind
  • Ernährungswirtschaft und Landwirtschaft
  • Lebensmittelhandel und -großhandel
  • Transport und Logistik zur Sicherstellung des täglichen Bedarfs
  • Krankenhäuser und medizinische Fakultäten
  • Rettungsdienst
  • Arztpraxen, Zahnarztpraxen, Tierarztpraxen, Praxen von Gesundheitsfachberufen
  • Psychotherapiepraxen, Psychosoziale Notfallversorgung
  • Apotheken, Labore, Sanitätshäuser
  • Herstellung und Vertrieb von Arzneimitteln und Medizinprodukten
  • stationäre Einrichtungen für Pflege, medizinische Rehabilitation, Eingliederungs- und Sozialhilfe
  • ambulante Pflegedienste und Dienste der Eingliederungs- und Sozialhilfe
  • Wirtschafts-, Versorgungs- und Reinigungspersonal in Krankenhäusern und medizinischen Fakultäten sowie stationären Einrichtungen für Pflege, medizinische Rehabilitation, Eingliederungs- und Sozialhilfe
  • Schulen und Einrichtungen der Kindertagesbetreuung einschließlich heilpädagogische Kindertageseinrichtungen
  • stationäre, teilstationäre und ambulante Hilfen der Behinderten-, Kinder- und Jugendhilfe
  • Wirtschafts-, Versorgungs- und Reinigungspersonal in den genannten Einrichtungen der Bildung und Erziehung

..wie folgt beruflich tätig und aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Gründe an einer Betreuung des Kindes gehindert ist sowie eine Betreuung durch den anderen Personensorgeberechtigten nicht abgesichert werden kann.

Sicherstellung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung

  • Polizei
  • Justizvollzug
  • behördlich eingerichtete Krisenstäbe
  • Berufsfeuerwehr
  • Katastrophenschutz und Hilfsorganisationen
  • betriebsnotwendiges Personal in Einrichtungen und Behörden des Freistaates Sachsen, des Bundes, der Bundeswehr, der sächsischen Kommunen und ihrer Verbände sowie der Bundesagentur für Arbeit sofern ein Personensorgeberechtigter mit Aufgaben der Bekämpfung der Corona-Pandemie betraut ist
  • Personal der obersten Landesgesundheitsbehörde (einschließlich der Landesuntersuchungsanstalt), das unmittelbar mit der Bewältigung der Corona- Pandemie befasst ist
  • Personal, das mit der Umsetzung der Test- und Impfstrategie im Freistaat Sachsen befasst ist
  • notwendiges Personal zum Betrieb der Flughäfen der MFAG im Zusammenhang mit der Bekämpfung der Corona-Pandemie

Gesundheitsversorgung und Pflege

  • Krankenhäuser und medizinische Fakultäten
  • Rettungsdienst
  • Arztpraxen und Zahnarztpraxen
  • Psychotherapiepraxen und Psychosoziale Notfallversorgung
  • Apotheken
  • Labore
  • Sanitätshäuser
  • Herstellung und Vertrieb von Arzneimitteln und Medizinprodukten
  • stationäre Einrichtungen für Pflege, medizinische Rehabilitation,Eingliederungshilfe
  • ambulante Pflegedienste
  • Wirtschafts-, Versorgungs- und Reinigungspersonal in Krankenhäusern und medizinischen Fakultäten sowie stationären
    Einrichtungen für Pflege, medizinische Rehabilitation, Eingliederungshilfe

Bildung und Erziehung (nur zwingend benötigtes Personal)

  • Schulen und Einrichtungen der Kindertagesbetreuung einschließlich heilpädagogische Kindertageseinrichtungen
  • stationäre, teilstationäre und ambulante Hilfen der Behinderten-, Kinder- und Jugendhilfe
  • Wirtschafts-, Versorgungs- und Reinigungspersonal in den genannten Einrichtungen der Bildung und Erziehung

Corona-News

Sächsische Corona-Schutz-Verordnung

SARS-CoV-2 Symptome: ein allgemeines Krankheitsgefühl, Fieber ab 38 Grad Celsius, Durchfall, Erbrechen, Geruchs- oder Geschmacksstörungen, nicht nur gelegentlicher Husten. 

Bis 31.01.2021 im Freistaat Sachsen:

  • Ausgangsbeschränkungen sowie eine nächtliche Ausgangssperre (bei einer 7-Tage-Insidenz von über 200)
  • Schließung eines Großteils der Geschäfte und Läden, auch Baumärkte (außer bei Tierbedarf und Weihnachtsbaumverkauf)
  • Verbot von Alkoholausschank und -konsum in der Öffentlichkeit
  • Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung wird ausgeweitet – gilt in der Öffentlichkeit, wenn Menschen sich begegnen
  • Kontakte zu anderen Menschen auf das absolut nötige Minimum reduzieren
  • Empfehlung auf Reisen, Besuche und Einkäufe zu verzichten, insbesondere in anderen Bundesländern oder im Ausland.
  • Treffen im öffentlichen und privaten Raum sind auf einen Hausstand + eine weitere Person zu begrenzen (ausgenommen Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres)
  • Eheschließungen und Beerdigungen mit maximal zehn Personen erlaubt
  • Spielplätze bleiben offen
  • Einkaufen etc. nur im 15-Kilometer-Radius

Schulinternate und Einrichtungen der Kindertagesbetreuung bleiben 31. Januar 2021 geschlossen.

05.01.2021

Allgemeine Maßnahmen

  • Die Veranstaltungen des Kreisverbandes und dessen Tochtergesellschaften wurden abgesagt oder auf später verschoben.
  • Alle Maßnahmen sind präventiv und sollen der Eindämmung dieser Pandemie dienen.
  • Die Kolleginnen und Kollegen in den Einrichtungen und in der Verwaltung sind weiter für Sie telefonisch erreichbar (siehe auch in den Sozialen Netzwerken).
  • Um das Risiko für alle zu verringern, bitten wir um telefonische Kontaktaufnahme.
  • Falls Sie unsere Einrichtungen betreten: nur mit Mund-Nasen-Schutz. Bitte desinfizieren Sie Ihre Hände sofort nach dem Betreten und vor dem Verlassen der Einrichtung.

Aktuell: Ausgangsbeschränkungen und Schließung der Einrichtungen

Die Kurse und Veranstaltungen der AWO Familienbildung Döbeln und Muldental, der AWO Kinder- und Jugendhäuser oder der AWO Frühförderstelle werden seit Beginn der Pandemie nur unter strengen Hygienevorschriften durchgeführt. Bitte bleiben Sie mit den Kursleiter*innen in Kontakt (gerne auch über die sozialen Medien), damit Sie wissen, ob Ihre Veranstaltung stattfindet oder nicht. Danke.

Update:

Krabbelgruppen

Krabbelgruppen und Kindersportkurse müssen derzeit ausfallen. Die Kursleiter und die gesamte Familienbildung ist allerdings weiterhin telefonisch, per Mail und über die sozialen Medien erreichbar. Sie geben Tipps und beraten gerne. In Einzelfällen können Treffen stattfinden, allerdings nicht in der Gruppe.

3.Dezember 2020

Maßnahmen in unseren Pflegeeinrichtungen

  • Wir bitten Sie, auf Besuche der Sozialstationen zu verzichten. Damit schützen Sie unser Personal und unsere Betreuten. Wir beraten Sie gerne telefonisch. Sie können uns auch gerne Ihre Fragen per Mail stellen. Wir sind für Sie da.
  • Besuche in den Sozialstationen bitte NUR mit Voranmeldung. Sie werden dann separat empfangen.
  • Wenn Sie unsere Einrichtungen betreten, dann nur mit einem Mund-Nasen-Schutz. Bitte tragen Sie eine Maske und halten Sie Abstand zu Ihrem Gegenüber.
  • Die Abstandsregelungen von mindestens 1,5 Metern sind für die Kunden sowie Personal untereinander und die Arbeitsplätze zueinander einzuhalten.
  • Desinfizieren Sie Ihre Hände sofort nach dem Betreten der Einrichtung.

Oktober 2020

Ideenkiste gegen Langeweile

Spielideen, Bastelanleitungen, Videos und
Links zum Stöbern und Ausprobieren.